Foto

 

Totale Mondfinsternis
27. Juli 2018

 

zurück zur Hauptgalerie

 

 

 

  Die bekannten und beliebten Ziele auf dem Kobenzl, "Himmel", Kahlenberg, Georgenberg und Laaerberg etc. waren von den Medien empfohlen. Das sind Veranstaltungen für die Bevölkerung und dabei könnte auch eine Art "Volksfest" entstehen. Wir machten somit einen größeren Bogen um diese angekündigten Astro-Zentren. Um halbwegs konzentriert die Finsternis fotografieren zu können, haben wir uns für einen Parkplatz auf der Wr. Höhenstraße entschieden. Dieser Parkplatz war gegen 20 Uhr MESZ noch ziemlich leer und so konnten wir in Ruhe unsere Gerätschaft aufstellen.
Die Wetterprognose von der ZAMG war recht gut angekündigt, doch am Himmel gab es reichlich Wolken und sogar Wolkentürme. Die Wolken-Situaton erlaubte bis etwa 21:35 MESZ keinen Blick zum Mond. Dann konnte man den Mond schemenhaft zeitweise erkennen !

Sobald man den inzwischen schwachen verdunkelten Mond in den Kamerasucher brachte, versuchten wir das Mondbild scharf einzustellen. Um 21:39 MESZ gab es erste Aufnahmen vom schwachen Mond. Er befand sich noch in einer dünnen Wolkenschicht und bald verschwand wieder der verfinsterte Mond. Nach etwa 10 Minuten wurde der Mond wieder schwach erkennbar und so konnten wir wieder einige Aufnahmen machen. Dank der Montierung blieb der Mond in den Kamera-Suchern erhalten. Um etwa 22:00 Uhr MESZ schafften wir wieder einige Mondbilder - der Himmel lies es kurzeitig zu.
Das Maximum der Totalität fand etwa 20 Minuten danach statt, doch der Mond verschwand wieder in den Wolken. So blieb es weiterhin. Anstatt das die Wolken endlich abziehen, verdichten sie sich wieder und es gab sogar ein Gewitter unweit der Donau. Regelmäßig gab es immer wieder Blitze und die Wolken blieben hartnäckig.   

Ein paar Erinnerungs-Aufnahmen von der Landschaft samt den Wolken, machten wir noch. Kurz vor 23 Uhr MESZ war die Situation kaum besser, doch der Mars war zeitweise auf den Zeitaufnahmen erkennbar. Nach 23 Uhr MESZ gab es dann keine Chancen mehr für den verfinsterten Mond und so haben wir die Gerätschaft abgebaut. Bei der Heimfahrt machten wir noch einen kurzen Stop, weil nun Mond und Mars gegen 23:23 MESZ kurz sichtbar war. Für uns war es eine ziemlich mißlungene Mondfinsternis aber mit ein paar "Schnappschüssen" konnten wir doch einige Bilder retten. Unsere transportable Gerätschaft bestand aus der Super-Polaris-Montierung, Canon 600D + 6Da mit Teleobjektiv (Canon 400mm/2,8 + Sigma 400mm/4,5) + Konverter.
 
 

Mofi 2018
22:51h

Mofi 2018
21:39h

21:49h
Mofi 2018
21:55h
Mofi 2018
22:00h
Mofi 2018
22:03h
Mofi 2018
22:10h
Mofi 2018
23:23h  (mit Handy)
Mofi 2018
20:17h
Mofi 2018
21:56h

 

 

 

 

 

 

copyright © by ASC